Ich bin jetzt nicht der größte Fan von Gedenk- und Feiertagen aller Art.
Gleichzeitig bietet es sich natürlich an, heute am Weltfrauentag mal einen Blick aus der Sicht der Finanzen auf dieses Thema zu werfen. Ca. 75% der heutigen Frauen werden laut Statistiken zukünftig in der Altersarmut sein, wenn sie sich nur auf die gesetzliche Rente verlassen (vorausgesetzt diese wird zu dem Zeitpunkt dann überhaupt noch gezahlt).
In meiner 25jährigen Zeit als Führungskraft und Trainer habe ich das immer wieder bei meinen Mitarbeitern gesehen. Frauen in den 50ern, eigentlich im besten Alter, z. B. durch eine Trennung auf einmal auf sich selbst gestellt und im Prinzip nicht mal in der Lage, eine Wohnung auf dem Niveau, das sie vorher hatten, zu bezahlen. Und bei steigender Inflation, die wir haben, steigenden Lebenshaltungskosten usw. wird sich das auch nicht verbessern und viele auf Hartz4 zurücklassen.

Das soll jetzt kein Horror-Szenario sein oder Angst verbreiten. Es soll Dir einfach bewusst machen, wie wichtig es ist, sich zusätzliche Einkommensquellen aufzubauen.
In meiner Welt natürlich sein eigenes Business zu starten.
Was nicht bedeutet, dass Du von heute auf morgen alles hinwerfen sollst und „all-in“ gehst.
Auch die Sorte gibt es, für die meisten macht es allerdings Sinn, sich das schrittweise aufzubauen.

Deshalb liebe ich es auch so und ist mir einfach eine Herzensangelegenheit, insbesondere Frauen dabei zu begleiten, z. B. in meinem 3-monatigen Money-und Business-Queen-Programm.
Grundlagen zu schaffen, erste Schritte zu gehen, auch wenn Du bis gestern noch gar keinen Plan und noch keine Idee hast. Dieses neue dienliche Mindset zu leben. Denn wir haben es nicht gelernt, die meisten nicht Zuhause oder in ihrem Umfeld, in dem sie aufgewachsen sind und sowieso nicht in der Schule.

Finanzen sind Chefsache, sprich Eigenverantwortung.
Für jeden einzelnen, egal ob Du Single oder in einer Partnerschaft bist.
Überblick zu haben, statt das Thema zu verdrängen.
Lernen, es zu lieben, mit Geld umzugehen (auf der Einnahmen wie auch auf der Ausgaben-Seite).

Und noch einen Denkanstoß an alle, die Mama sind oder in ihrem Umfeld kleinere Kinder/Töchter haben.

Was für eine Art Vorbild willst Du sein?

Was willst Du der zukünftigen Generation mitgeben?

Es ist noch gar nicht so lange her, dass Frauen überhaupt ein eigenes Konto eröffnen, den Führerschein machen durften oder einer Erwerbstätigkeit nachgehen durften ohne die Einwilligung des Ehemanns. Verheiratete Frauen waren in Deutschland bis 1969 überhaupt nicht geschäftsfähig, was zum Beispiel die Anschaffung von Möbeln o.ä. betraf.

Alles Möglichkeiten, die es noch keine 100 Jahre gibt, also nicht verwunderlich, dass es irgendwo noch in uns „gespeichert“ ist.

Und wenn Du jetzt das Gefühl hast, Du möchtest den nächsten Schritt gehen und dieses Thema ein für alle Mal für Dich meistern, dann schnapp Dir den nächsten freien Termin mit mir für ein Kennenlerngespräch und wir schauen gemeinsam, ob ich Dir wirklich helfen kann und der richtige Coach für Dich bin.

Hier ist der Link zum Kalender: https://calendly.com/beate-bewerbercall/60min

Von Herzen

Deine Beate

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>